PACE Website


Direkt zum Seiteninhalt

Auftragsbearbeitung

Animation Show

PACE-Demonstrationsmodell nach einer Fallstudie der Fa. BARC, Würzburg

Das vorliegende Demo-Modell simuliert den Ablauf einer Auftragsbearbeitung in einer Firma "Carbon Bike GmbH" mit etwa 100 Mitarbeitern, die leichte Fahrradrahmen hoher Qualität herstellt, vom Eingang einer Bestellung bis zur Auslieferung. Hergestellt werden zwei verschiedene Rahmentypen, die entweder telefonisch während der Arbeitszeit von 7 bis 15 Uhr oder per E-Mail rund um die Uhr bestellt werden können. Dabei werden Bestellungen per E-Mail, die außerhalb der Arbeitszeit eintreffen, erst am Folgetag bearbeitet.

Der Vertrieb nimmt die Aufträge entgegen und sorgt für deren Ausführung. Sofort nach Aufnahme eines Aufrags werden die folgenden Aktivitäten durchgeführt:

  • Übergabe an die kaufmännische Abteilung KAB, die u.a die Rechnung erstellt.
  • Senden einer Auftragsbestätigung an den Kunden.
  • Falls vom Kunden in der Bestellung gewünscht, senden eines Auftrags für einen Trinkflaschenhalter an einen Kooperationspartner.
  • Übergabe eines internen Auftrags an die Fertigung zur Herstellung der bestellten Rahmen.
  • Einordnen in die Auftragswarteschlange.


Das Flash-VIdeo zeigt zunächst den Ablauf mit hoher Geschwindigkeit im sog. Batch-Modus. Dann wird auf Animations-Modus umgeschaltet und man sieht die Einzelschritte in den beiden angezeigten Netz-Fenstern. Wer mit dem Modell selbst arbeiten und seine Funktionsweise genauer studieren will, kann eine kostenlose Installation der Arbeitsversion des Modells unter dem Menüpunkt "PACE Demo-Systeme" anfordern. Kunden von IBE GmbH können auf die Entwicklungsversion des Modells über den Bereich "Support für unsere Kunden" zugreifen.

Bitte installieren Sie den Adobe Flash Player

Verlässt ein Auftrag die Auftragswarteschlange, so wird zuerst im Lager geprüft, ob die bestellte Anzahl beider Rahmen verfügbar ist. Ist das der Fall, so werden die Rahmen vom Lager zur Verpackung gebracht, dort verpackt und dann ausgeliefert. Andernfalls wird zyklisch alle 30 Minuten überprüft, ob die zur Erfüllung des Auftrags fehlende Anzahl von Rahmen zwischenzeitlich gefertigt und ins Lager gebracht wurde.

Die Rahmen werden in einer Serie von Fertigungsschritten gefertigt. Zunächst werden die Rohre geschnitten, dann zusammengefügt, danach geglättet/poliert und schließlich lackiert. Jeder dieser Einzelschritte benötigt eine unterschiedliche Fertigungsdauer, weshalb zwischen den Fertigungsschritten Puffer vorgesehen wurden. Außerdem kann jeder Fertigungschritt aus mehreren parallel arbeitenden gleichen Einheiten bestehen.

Die fertiggestellten Rahmen werden typweise gesammelt und bei Erreichen einer bestimmten Anzahl ins Lager transportiert.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü